Die Inflation des „Clasicos“

River - Boca: Der "Superclásico" in Argentinien

River – Boca: Der „Superclásico“ in Argentinien

Der Clásico. Aus europäischer Perspektive – und auch aus der Perspektive von el-clasico.de – ist das vor allem die Partie Real Madrid gegen den FC Barcelona. Dort treffen dann die seit vielen vielen Jahren dominierenden Teams des spanischen Fußballs aufeinander. Die Partie hat zudem eine gewisse politische Brisanz. Dass sich die Spieler von Real und Barça zudem nicht immer besonders grün sind, hatte bis vor rund zehn Jahren auch die Konsequenz, dass die spanische Nationalmannschaft bei internationalen Turnieren nie besonders viel riss.

Der „Superclásico“ in Südamerika

Auch in Südamerika gibt es den einen oder anderen Klassiker. Hier ist vor allem das hitzige Lokalderby zwischen den argentinischen Klubs Boca Juniors und River Plate aus Buenos Aires zu nennen. Wenn die Teams aufeinander treffen, dann ist im Stadion, dann ist nahezu in ganz Buenos Aires Ausnahmezustand. Ähnlich geht es in Mexiko zu, wenn die Teams von Club América und Deportivo Guadalajara aufeinander treffen. Noch so ein Clasico.

Clásico nun auch in der Bundesliga?

In der Bundesliga kennt man vor allem Derbys. Allen voran das West-Derby zwischen Dortmund und Schalke. Auch das Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen kennt man. Seit einigen Jahren sind Bayern München und Borussia Dortmund die Spitzenteams der Bundesliga. Da wird neuerdings also auch der Begriff des Clásicos geprägt, wenn die Bayern auf die Borussen treffen. Irgendeinen Begriff braucht es ja, um diese Partie auch medial hochzujubeln. Beim Begriff des Clásicos hat man sich da aber eventuell doch vergriffen. Denn die Dimensionen auch abseits des eigentlichen Spiels hat das Spiel zwischen den beiden Bundesligisten im Vergleich zu den Spielen in Spanien, Argentinien oder Mexiko dann doch nicht.

Was meint ihr?