Saison 2012-2013

Camp Nou, 26.02.2013

Copa Del Rey, Halbfinale (Rückspiel)

FC Barcelona1 - 3Real Madrid
Schiedsrichter: Undiano Mallenco
Min.FC BarcelonaMin.Real Madrid
13'Cristiano Ronaldo
57'Cristiano Ronaldo
68'Raphaël Varane
89'Jordi Alba

Zusammenfassung und Tore

Zusammenfassung

Real Madrid gewann das Halbfinal-Rückspiel im Camp Nou hochverdient mit 1-3 durch Tore von Ronaldo (2x) und Raphaël Varane und qualifizierte sich nach dem 1-1 im Hinspiel (Gesamtergebnis 2-4) zum 38. Mal für das Finale des nationalen Pokals.

Den Ehrentreffer für den FC Barcelona machte Jordi Alba in einem Spiel, das klar von den Gästen aus Madrid dominiert wurde. Das Team von José Mourinho war der Elf von Jordi Roura in allen Belangen überlegen, spielte hinten konzentriert und sicher und profitierte im Angriff von seiner gefährlichsten Waffe: dem Konter.

Beide Teams starteten mit ihrer Gala-Elf. Beim FC Barcelona war es bis auf Pinto die selbe 4-3-3 Formation, die im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den AC Mailand 2-0 verloren hatte, bei Real Madrid ein 4-2-3-1 mit Fabio Coentrao als Außenverteidiger und Gonzalo Higuaín in der Spitze.

Die Hausherren starteten mit einer hohen Intensität in die Partie und gaben bereits in der ersten Spielminute den ersten Torschuss ab. Kurz darauf ging ein Schuss von Lionel Messi nur knapp am Tor von Diego López vorbei. Die Königlichen machten von ihrer Konterstärke Gebrauch und so kam es, dass Cristiano Ronaldo alleine im Sechzehner stand und nur noch mit einem Foul durch Piqué gestoppt werden konnte. Der Portugiese verwandelte den anschließenden Elfmeter und brachte sein Team nach knapp einer Viertelstunde mit 0-1 in Führung.

Das Tor beruhigte die Spieler von Real Madrid und zwang den FC Barcelona dazu seine Offensivbemühungen zu verstärken. Real wartete dagegen gut gestaffelt in der eigenen Hälfte auf die Katalanen, die zwar mehr Ballbesitz hatten jedoch viel zu statisch spielten. Die Gäste dagegen, mit wenig Spielanteilen wirkten stets gefährlicher, sodass die beste Chance für die Katalanen in der ersten Halbzeit durch einen Freistoß von Messi kam.

Die erste Chance in der zweiten Halbzeit hatte Real Madrid, doch der zu schwache Schuss von Coentrao stellte kein Problem für Pinto dar. In der 57. Minute fiel das 0-2, erneut aus einem Konter heraus und erneut durch Ronaldo. Der FC Barcelona benötigte zu diesem Zeitpunkt drei Tore, doch war es erneut Real Madrid, dass mittels Raphaël Varane in der 68. Minute nach einer Ecke das dritte Tor des Abends erzielte und damit alles klar machte. Jordi Alba erzielte in der 89. Minute den Ehrentreffer für den FC Barcelona.

Tore

  • 0-1: Cristiano Ronaldo (13'): Elfmeter
  • 0-2: Cristiano Ronaldo (57'): Linksschuss, Vorlage: Angel Di María
  • 0-3: Raphaël Varane (68'): Kopfball, Vorlage: Mesut Özil
  • 1-3: Jordi Alba (89'): Linksschuss, Vorlage: Andrés Iniesta

Anekdoten

Anekdoten

Video: 95.000 Barça-Fans sangen die Hymne
Vor dem Spiel ertönte die Barça-Hymne nicht durch die Stadion-Anlage sondern wurde, wie bei großen Anlässen üblich, von den 95.000 Barça-Fans a capella gesungen.
http://www.youtube.com/watch?v=k9lOyIpoKYA

Gif: Di María zwingt Puyol zum Spagat

Di María zwingt Puyol zu Spagat (Quelle: http://gerrard8fanpage.lockerdome.com/)

Quelle: http://gerrard8fanpage.lockerdome.com

Foto: Nicht nur die Real-Fans wollten ein Foto von Ronaldo

FC Barcelona Fans und Cristiano Ronaldo (Quelle: 101GG)

Quelle: 101GG

Weder Mourinho noch Karanka
Nach dem Spiel erschien im Presseraum weder Real-Coach José Mourinho noch Co-Trainer Aitor Karanka, sondern der Kapitän und Torwart der Königlichen, Iker Casillas, und beantwortete die Fragen der Journalisten.

Stimmen

Stimmen

Spieler

  • Cristiano Ronaldo: „Wir haben im Camp Nou besser gespielt als zuhause.“ (Quelle: sportyou.es)
  • Raphaël Varane: „Ich widme das Tor meiner Familie und Mourinho. Ich muss weiterhin dazu lernen und wachsen.“
  • Sergio Busquets: „Das 2-0 kam zu schnell, sie haben uns gekillt. […] Wir müssen nun alles analysieren und vereint bleiben.“
  • Cesc Fàbregas: „Klar, das 0-2 hat uns sehr beeinträchtigt, wir mussten drei Tore erzielen, aber es bleiben zwei sehr wichtige Titel, um die es zu kämpfen gilt und daran müssen wir uns festhalten und nach vorne blicken.“ (Quelle: as.com)
  • Andrés Iniesta: „Harte K.o.-Runde, einen Schritt vor dem Finale, aber wir haben noch Sachen vor uns und wir müssen bis zum Ende um sie kämpfen. Danke Fans dafür, dass ihr an unserer Seite seid!! (Quelle: Facebook-Profil)
  • Iker Casillas: „Ich glaube, dass wir das Spiel gut angegangen sind, ich denke, dass wir phänomenal waren. […] Meine Teamkollegen waren brilliant.“

Trainer

  • Jordi Roura: „Es ist eine Enttäuschung für uns und natürlich auch für unsere Fans, aber die Message jetzt muss optimistisch sein. Es gibt nichts, was ich den Spielern vorwerfen könnte. Ich bin mir sicher, dass wir aus diesem Tief wieder rauskommen werden. (Quelle: sport.es)
  • Jordi Roura: „Wenn Messi so gut gedeckt wird, merkt das die Mannschaft.“ (Quelle: sportyou.es)

Sonstige

  •  Sandro Rosell: „Der Elfmeter von Piqué war eindeutig, aber es gab auch andere.“ (Quelle: as.com)

Presse

  • AS: ”Nimm dies und nimm dies!”
  • Marca: ”???”
  • Sport: ”Ohne Ausreden”
  • Mundo Deportivo: ”Es war ein Desastar… aber jetzt muss man wieder aufstehen”
Die Schlagzeilen der spanischen Sportpresse zum 1-1

Die Schlagzeilen der spanischen Sportpresse zum 1-3

Statistiken

Statistiken

  • Die Bilanz nach diesem 224. offiziellen Clásico: Real Madrid 89 – 87 FC Barcelona ( + 48 Unentschieden).
  • Erster Sieg von Real Madrid im Camp Nou mit zwei oder mehr Toren Unterschied seit dem 0-2 am 23. April 2002 (Champions League).
  • Mit seinen beiden Toren hat es Cristiano Ronaldo als erster Spieler geschafft, in sechs Clásicos in Folge auswärts ein Tor zu erzielen (acht Tore insgesamt).
  • Es war der 18. Clásico mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Ronaldo hat in diesen 18 Spielen mehr Tore erzielt (12-11), Messi dafür mehr Vorlagen gegeben (8-0).
  • Als fünfter Spieler von Real Madrid schaffte es Varane in einer K.o.-Runde gegen den FC Barcelona im Pokal sowohl im Santiago Bernabéu als auch im Camp Nou zu treffen. Die anderen vier: Amancio, Zamorano, Suker und Cristiano Ronaldo. (via @2010MisterChip).