Saison 2015-2016

Camp Nou, 02.04.2016

Primera División, 31. Spieltag (Rückrunde)

FC Barcelona1 - 2Real Madrid
Schiedsrichter: Alejandro J. Hernández Hernández
Min.FC BarcelonaMin.Real Madrid
56'Gerard Piqué
62'Karim Benzema
85'Cristiano Ronaldo

Zusammenfassung und Tore

Zusammenfassung

232. Clásico: Real Madrid siegt im Camp Nou und beendet die Barça-Serie

Selten waren beim Clásico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid die Rollen vor dem Anpfiff so klar verteilt wie bei der gestrigen 232. Auflage. Nach 39 Pflichtspielen ohne Niederlage gingen die Katalanen als Favorit in das Duell mit den Königlichen und wollten einen weiteren Schritt zur vorzeitigen Meisterschaft machen. Doch am Ende kam alles anders: Real triumphierte mit 2:1 im Camp Nou und verkürzte dadurch den Rückstand auf Barça auf nur noch sieben Punkte – die sieben Runden vor Schluss aber noch immer ein stattliches Polster darstellen, zumal auch Atlético de Madrid als Zweiter noch sechs Zähler hinter dem FC Barcelona liegt.

Vor dem Anpfiff gedachte das natürlich ausverkaufte Camp Nou dem vor wenigen Tagen verstorbenen Johan Cruyff, der als Spieler und Trainer große Spuren in Barcelona hinterlassen hat. Abgesehen von stehenden Ovationen in der 14. Minute ebenfalls zu Ehren von Cruyff in Anlehnung an dessen Rückennummer 14 stand dann aber das sportliche Geschehen im Vordergrund.

Erste Hälfte arm an Höhepunkten




Barça hatte von Anfang an erwartungsgemäß mehr Ballbesitz, tat sich gegen tief und kompakt stehende Gäste schwer, Torgefahr zu entwickeln. Lediglich bei einem Schuss von Ivan Rakitic musste Real-Schlussmann Keylor Navas eingreifen, während ein Freistoß von Lionel Messi und ein Versuch von Dani Alves eher als Halbchancen zu bezeichnen waren. Für Aufregung sorgte derweil ein Zweikampf zwischen Sergio Ramos und Messi, der durchaus auch einem Elfmeter zur Folge hätte haben können. Auf der anderen Seite wurde Real mit fortlaufender Spieldauer etwas mutiger, wurde vor der Pause aber auch nur durch einen Freistoß von Cristiano Ronaldo über das Tor halbwegs gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel wurde zunächst Barça zielstrebiger. Nachdem Navas einen Schlenzer von Messi noch parieren konnte, war der Real-Keeper kurz danach machtlos, als Gerard Piqué in der 56. Minute eine Ecke von Rakitic in die Maschen köpfte. Die Freude über die Führung hielt indes nicht lange, denn nur sechs Minuten später traf Karim Benzema nach einer abgefälschten Flanke von Toni Kroos artistisch zum 1:1-Ausgleich.

Ronaldo trifft trotz Unterzahl




Real wollte nun mehr und traf in der 81. Minute durch Gareth Bale, doch diesem Tor wurde wegen eines harten Einsatzes im Kopfballduell mit Jordi Alba die Anerkennung verweigert. Nun wurde es aber richtig intensiv. Eine Minute später scheiterte Ronaldo an der Latte und wiederum eine Zeigerumdrehung danach musste Sergio Ramos mit Gelb-Rot vom Platz.

Trotz Unterzahl spielte Real aber weiter auf Sieg und wurde belohnt. In der 85. Minute profitierte Ronaldo von einem Stellungsfehler von Dani Alves und überwand Barça- Torhüter Claudio Bravo aus kurzer Distanz mit seinem insgesamt 16. Clásico-Treffer, der gleichbedeutend mit dem Siegtor war.

Tore

  • 1-0: Gerard Piqué (56'): Kopfball, Vorlage: Ivan Rakitic
  • 1-1: Karim Benzema (62'): Rechtsschuss
  • 1-2: Cristiano Ronaldo (85'): Rechtsschuss, Vorlage: Gareth Bale

Videos

Tore & Highlights

Tore

Anekdoten

Anekdoten

Fan-Choreographie & Schweigeminute zu ehren des vestorbenen Johan Cruyff

Im Stadion befanden sich alle noch lebenden Ex-Präsidenten des FC Barcelona.

Stimmen

Stimmen

Spieler:

  • Mascherano: „Wir haben das Spiel nicht richtig gelesen und es teuer bezahlt“.
  • Piqué: „Wir haben es nicht geschafft, von der Überzahl zu profitieren. Schon vor dem Platzverweis (von Ramos, Anm. d. Red.) gab es 5 oder 10 Minuten, in denen wir das Spiel nicht kontrolliert haben. […] Es hätte alles passieren können und sie haben verdient gewonnen.“
  • Marcelo: „Anfangs haben wir gelitten, aber wir haben gewusst, damit umzugehen. Wir haben Geduld gehabt. Wir schuldeten unseren Fans schließlich was. Das Wichtigste ist, dass alle gearbeitet haben, von Keylor bis hin zu Crisiano Ronaldo“.
  • Sergio Ramos: „Wir sollten uns jetzt nicht mit diesem Sieg brüsten. Das schöne am Fußball ist, dass er die Möglichkeit der Revanche bietet. Wir müssen jetzt die Bodenhaftung bewahren. […] Wir haben trotz Unterzahl viel Schaden mit unseren Kontern angerichtet. Hätte ich gewusst, dass wir mit einem Spieler weniger gewinnen, hätte ich mich früher des Platzes verweisen lassen.“

Trainer:

  • Luis Enrique: „Die Spieler haben alles gegeben. Ich habe das Team sehr motiviert ins Spiel geschickt. Es bleibt nichts anderes übrig, als wieder aufzustehen. Wir haben den Barça-Fans keine große Freude bereitet, aber das Ende der Saison naht und das, was vor uns liegt, macht uns Mut“.
  • Zinédine Zidane: „Wir haben gekämpft, es war ein enormer Kraftakt, in einem sehr schwierigen Stadion, gegen sehr gute Spieler. Wenn ich meine Spieler sehe, wie jeder für den anderen kämpft, ist das für mich das beste.“

Presse:

  • AS: „Hala Cristiano!“
  • Marca: „ReALMAdrid“ (Alma = Seele)
  • Sport: „Uns wird immer Cruyff bleiben“
  • Mundo Deportivo: „Emotion und Bremse“
Die Schlagzeilen der spanischen Sportpresse zum 1-2.

Die Schlagzeilen der spanischen Sportpresse zum 1-2.

Statistiken

Statistiken

  • Zum ersten Mal in der Liga-Geschichte gewann Real Madrid im Stadion des FC Barcelona trotz eines Rückstandes in der Tabelle von 10 oder mehr Punkten.
  • Zinédine Zidane ist der Dritte, der sowohl als Spieler als auch als Trainer von Real Madrid im Camp Nou gewinnt, nach Alfredo Di Stéfano und Vicente del Bosque.
  • Nur drei Mal gewann ein Team die Meisterschaft, das den Clásico zuhause verlor: der FC Barcelona in der Saison 1928/29 sowie Real Madrid in den Saisons 1975/76 und 2011/12.
  • Cristiano Ronaldo erzielte ein Tor und ist nun mit 10 Treffern der beste Clásico-Torschütze von Real Madrid im Camp Nou (nur Pflichtspiele) vor Gento (9) und Puskás (7).
  • Die Bilanz nach 232. Clásicos: 93 Siege und 391 Tore von Real Madrid, 91 Siege und 379 Tore vom FC Barcelona sowie 48 Unentschieden.