1953-1964: Die Ära der Mythen

Alfredo Di Stéfano

Alfredo Di Stéfano

Mit der Verpflichtung von Alfredo Di Stéfano im Jahr 1953, der ein langwieriger Transferstreit mit dem FC Barcelona vorausging, begann eine der erfolgreichsten Etappen in der Geschichte von Real Madrid. Neben Di Stéfano wurde 1953 auch Francisco Gento verpflichtet. Raymond Kopa folgte 1956 und der legendäre Ferenc Puskás 1958. Diese Etappe sollte auch als die Zeit des weißen Ballets in die Fußball-Geschichtsbücher eingehen.

Erster Liga-Titel nach 21 Jahren

Gleich in der ersten Saison von Di Stéfano (1953/1954) gewann Real Madrid erstmals nach 21 Jahren wieder die spanische Meisterschaft. Seinen ersten Clásico bestritt der gebürtige Argentinier am 25. Oktober 1953 im Santiago Bernabéu-Stadion. Beim 5-0 Sieg über Barça erzielte der damals 27-jährige zwei Tore. Auch im Rückrundenspiel, das Real im Les Corts-Stadion mit 5-1 verlor, war Di Stéfano erfolgreich.

Zwischen 1953 und 1958 holte Real insgesamt vier Mal den Meistertitel. Unterbrochen wurde die Serie lediglich 1955/1956, als Athletic Bilbao Meister wurde. Insgesamt gewann Real Madrid zwischen 1953 und 1964 acht Mal die spanische Meisterschaft (2x FC Barcelona) und einmal den nationalen Pokal (3x Barcelona).

Die beiden Mythen der 50er Jahre: Kubala und Di Stéfano

Die beiden Mythen der 50er Jahre: Kubala und Di Stéfano

Doch nicht nur in Spanien entwickelte sich Real Madrid zu einer Fußballmacht. Das weiße Ballett dominierte in der Dekade der Fünfziger auch auf europäischer Ebene. So gewannen „die Weißen“ zwischen 1955 und 1960 fünf Mal in Folge den zur Saison 1954/1955 eingeführten Pokal der Landesmeister (heute Champions League). Erst in der Saison 60/61 stoppte ausgerechnet der Erzrivale den Erfolgslauf von Real Madrid im Achtelfinale nach einem 2:2 im Hinspiel in Madrid und einem 2:1 im Camp Nou. Die Rache seitens der Königlichen kam postwendend im nächsten Liga-Spiel. Real gewann auswärts in Barcelona mit 3-5 mit je zwei Toren von Di Stéfano und Gento, bei Barça traf unter anderem Kubala.

1960-1961- FC Barcelona – Real Madrid (2-2; 2-1)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjQ4MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9sLUM1akZTU1E1VT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Clásico-Bilanz 1953-1964

Insgesamt kam es zwischen 1953 und 1966 zu 35 Clásicos. 34 von ihnen hatten einen offiziellen Charakter. In der Primera División gab es 22 Duelle mit einer Gesamtbilanz von 14 zu 6 Siegen für die Königlichen, darunter auch vier Auswärtssiege in Barcelona. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der erste Clásico, der im Nou Camp (eröffnet am 24. September 1957) statt fand, an Real ging (0-2 am 2. Februar 1958). Bis dahin hatten Kubala und co. im Les Corts Stadion zwischen 1953 und 1957 gerade mal ein Unentschieden zugelassen.

Clásico-Bilanz in der Liga 1953 – 1964

Gewonnen (zuhause)Untentschieden (zuhause)Verloren (zuhause)
614
101

Teil 5: 1964-1984: Barça gewinnt die Clásicos, Real die Titel