Saison 2019-2020

Santiago Bernabéu, 18.12.2019

Primera División, 10. Spieltag (Hinrunde)

FC Barcelona0 - 0Real Madrid
Schiedsrichter: Alejandro J. Hernández Hernández
keine Tore / Torinfos vorhanden

Zusammenfassung und Tore

Zusammenfassung

243. Clásico bleibt torlos – Real Madrid näher am Sieg

Der 243. Clásico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid, der eigentlich schon im Oktober hätte stattfinden sollen, aber aufgrund der politischen Unruhen in Katalonien verletzt wurde, hat am Mittwochabend an der Tabellenspitze der Primera División nichts verändert. Nach 90 insgesamt eher enttäuschenden Minuten trennten sich die beiden Top-Klubs mit einem torlosen Unentschieden, womit es dabei bleibt, dass Barça die Tabelle mit einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Toren auf die punktgleichen Madrilenen anführt.

Der eigentlich im Vorfeld leicht favorisierte FC Barcelona blieb über weite Strecken ohne die ganz großen Ideen und nutze die wenigen aussichtsreichen Situationen auf ungewohnte Art und Weise nicht – etwa als Lionel Messi nach einer Stunde den Ball im gegnerischen Strafraum nicht traf, Jordi Alba nach Traumpass von Messi am langen Pfosten vorbei zielte und Luis Suárez eine Viertelstunde vor dem Ende nach einem der wenigen wirklich sehenswerten Angriffe verzog. Als Real-Kapitän Sergio Ramos nach einer halben Stunde gegen Messi kurz vor der Torlinie für seinen schon geschlagenen Keeper klärte, hatten die Katalanen indes auch etwas Pech. 

Dem Sieg insgesamt näher war Real Madrid, das gleich in mehreren Szenen Pech mit Schiedsrichterentscheidungen hatte. Bereits in der Anfangsphase hätte sich Barcelona über zwei Elfmeterpfiffe nicht beschweren dürfen, als zunächst Clement Lenglet im Strafraum gegen Raphaël Varane zu spät kam und wenig später, als ein Trikotziehen ungeahndet blieb. Nach 73 Minuten brachte Real den Ball dann sogar im Barça-Tor unter, doch dem Treffer von Gareth Bale wurde zu Recht die Anerkennung verweigert, weil Vorlagengeber Ferland Mendy im Abseits gestanden hatte. Bale war kurz zuvor bereits am Außennetz gescheitert, nachdem im ersten Durchgang Fede Valverde und Casemiro aus der Distanz für etwas Gefahr gesorgt hatten.

Weil beiden Mannschaften die letzte Konsequenz am und im gegnerischen Strafraum fehlte, blieb es folgerichtig beim 0:0, das unter dem Strich auch in Ordnung ging. Ein Ergebnis, nach dem die Verfolger angeführt vom FC Sevilla die größten Gewinner sind. Die drittplatzierten Andalusier liegen mit nun fünf Punkten Rückstand auf Barça und Real weiter in Schlagdistanz, dürften also nach wie vor vom Titel träumen.

Tore

    Videos

    Tore & Highlights

    Anekdoten

    Anekdoten

    Viertes Mal, dass ein Clásico-Termin verschoben wird

    Aufgrund der politischen Unruhen in Katalonien um den ursprünglichen Termin herum (26. Oktober) wurde der Clásico auf den 18. Dezember verlegt. Der 243. Clásico war somit der vierte in der Geschichte, der verlegt wurde, nach 1929, 1968 und 1972. Im Stadion selber blieb es, trotz angekündigter Unruhen, während des Spiels ruhig. Lediglich einmal musste das Spiel kurz unterbrochen werden, als Fans als Zeichen des Protests gelbe Bälle aufs Spielfeld warfen:

    Stimmen

    Stimmen

    • AS: „Weißer Tsnuami – ohne Tor und ohne VAR“
    • Marca: „Real Madrid schließt eine tolle Leistung nicht ab“
    • Sport: „Viel Lärm und wenig Clásico“
    • Mundo Deportivo: „Nullkampf“
    Die Schlagzeilen der spanischen Sportpresse zum 0-0.

    Die Schlagzeilen der spanischen Sportpresse zum 0-0.

    Statistiken

    Statistiken

    • Erster Clásico ohne Tore seit dem 23. November 2002 (dazwischen 49 Clásico mit mindestens einem Treffer).
    • Neunter offizieller Clásico, der 0-0 endet (von 243).
    • Erster Clásico für Griezmann, De Jong (FC Barcelona) und Mendy (Real Madrid).
    • Zu ersten Mal waren unter den 22 Spielern der beiden Startelfs fünf Franzosen: Lenglet, Griezmann, Varane, Mendy und Benzema.
    • Als erster Trainer von Real Madrid hat Zidane es geschafft, seine ersten fünf Clásicos im Camp Nou nicht zu verlieren.
    • Siebter Clásico in Folge, den der FC Barcelona nicht verliert (alle unter Valverde als Trainer). Bestmarke von Guardiola eingestellt.

    Letzte drei Fakten: @2010MistercChip